Starten Sie jetzt mit unserer 14-tägigen Probe-Mitgliedschaft

Fitnessstudio oder Sofa? Treffen Sie eine gesunde Entscheidung

Fällt es Ihnen manchmal schwer, sich für das Training zu motivieren? Kate Cracknell verrät uns die fünf besten Tipps, um motiviert zu bleiben

Sie haben sich fest vorgenommen, heute Abend zum Training zu gehen. Aber dann lädt Sie ein Freund auf ein Gläschen Wein oder zum Abendessen ein. Entweder das oder Sie hatten einen langen Arbeitstag und sind nun so müde, dass Sie nur noch auf dem Sofa faulenzen wollen. Irgendwie ist Ihre Entschlossenheit verschwunden und Ihr Training wird auf „morgen“ verschoben.

Kennen Sie das?

Mit dieser Situation haben die meisten von uns zu kämpfen: Die Motivation für das Fitnessstudio aufzubringen, auch wenn es so viele Dinge gibt, die wir viel lieber tun würden! Die gute Nachricht ist, dass Sie etwas tun können, um Ihre Motivation hoch zu halten. Hier sind unsere fünf besten Tipps:

1. Finden Sie Ihr „warum“ – Ihren Grund, zu trainieren

„Motivation ist Treibstoff,“ so Philippe Godin, Professor für Sport- und Bewegungspsychologie an der UCL in Brüssel. „Es ist die Motivation, die Sie lang und hart an Ihren Zielen arbeiten lässt. Die Sie schmerzunempfindlich macht. Die Sie dazu antreibt, Opfer zu bringen, damit Sie der Athlet werden können, der Sie sein wollen.“

Aber ohne ein Ziel, auf das man hinarbeiten kann – ob Ihr innerer Athlet ein 20 km-Läufer ist oder jemand, der sich nur in Form bringen und abnehmen möchte – ist es hart, motiviert zu bleiben. Das „Warum“ des Trainings ist entscheidend.

Was also ist Ihr „Warum“? Was ist Ihr Ziel – und sogar noch darüber hinaus, warum ist es für Sie wichtig, dieses Ziel zu erreichen?

2. Überwachen Sie Ihre Fortschritte, um das Motivationslevel hoch zu halten

Dr. Paul McCarthy, Sportpsychologe an der Glasgow Caledonian University im Vereinigten Königreich, erklärt: „Die meisten Menschen kommen mit einem Ziel ins Fitnessstudio, wissen aber nicht, wie sie dieses erreichen können. Absicht und Motivation sind vorhanden, aber sie benötigen eine Strategie und Feedback, um ihre Ziele zu erreichen – ansonsten lassen die Absicht und Motivation nach.“

Die Strategie kann von Asprias Trainingsexperten und Personal Trainern kommen, aber welche Möglichkeiten haben Sie in Bezug auf ein objektives Feedback?

Tatsächlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, nicht zuletzt AspriaPro – Asprias eigene umfassende Gesundheitsanalyse, die alles von Blutdruck bis hin zur Herz-Kreislauf-Fitness abdeckt – wobei bei Folgeterminen Ihr Fortschritt im Vergleich zu vorherigen Messungen festgestellt wird.

Sind Sie Mitglied in einem Club, der AspriaPro noch nicht anbietet, machen Sie sich trotzdem keine Sorgen: Es gibt viele andere Möglichkeiten, Ihren Fortschritt im Auge zu behalten.

Wenn Abnehmen Ihr wichtigstes Ziel ist, könnten Sie in eine intelligente Waage investieren, die das Fett-Muskel-Verhältnis misst. Vielleicht haben Sie kein Gewicht verloren, doch wenn der Anteil der Muskelmasse steigt, sehen Sie nicht nur besser aus, sondern verbrennen im Ruhezustand auch mehr Kalorien.

Falls die Verbesserung Ihrer Fitness oder Laufzeiten Ihr Ziel sind, gibt es hunderte Apps und Wearables, die die Empfehlungen Ihres Trainers ergänzen können: Apps, die Ihre Schritte, verbrannte Kalorien, die Zeit für bestimmte Distanzen und vieles mehr messen können. Was auch immer Ihr Ziel ist, mit großer Wahrscheinlichkeit gibt es eine App, die Ihnen die gewünschten Daten exakt anzeigt.

Es geht aber auch ohne Technologie, wie Lionel Gonnet, Personal Trainer bei Aspria in Brüssel, erklärt: „Sich auf eine normale Waage zu stellen, bringt nichts, da diese nicht die Fettmasse misst und das Ergebnis sehr entmutigend sein kann.

Wenn meine Kunden keinen Zugang zu Body-Scans und intelligenten Bluttests haben, ermutige ich sie dazu, Ergebnisse selber zu erkennen: z. B. indem sie sich vor den Spiegel stellen oder indem sie Änderungen in der Passform ihrer Kleidung beachten.“

3. Finden Sie Dinge, die Sie gern tun. Das macht Spaß und ist keine lästige Pflicht

Wenn Sie sich leicht von einem Fitnessstudiobesuch abbringen lassen, könnte es sein, dass das Fitnessstudio einfach nicht das Richtige für Sie ist. Das ist in Ordnung. Trainieren heißt nicht unbedingt, dass man trainieren muss – es geht darum, sich zu bewegen und die Herzfrequenz zu beschleunigen, egal auf welche Weise.

Das Wichtige ist, etwas zu finden, was Sie wirklich gern tun, sodass Ihr Workout nicht als lästige Pflicht empfunden wird. Es muss etwas sein, auf das Sie sich freuen und dem Sie Priorität einräumen.

Wie Lionel Gonnet erklärt: „Es gibt zwei Arten von Motivation: intrinsisch und extrinsisch. Die erstere von beiden ist, wenn man durch die Aktivität an sich motiviert wird – durch das Vergnügen, das man aus der Aktivität erlangt. Die zweite Art von Motivation bedeutet, durch die Folgen der Aktivität motiviert zu werden: weil man positive Ergebnisse erzielt oder negative Konsequenzen vermeidet.

„Für die perfekte Fitness braucht man beides: Sie müssen Ergebnisse sehen, um motiviert zu bleiben. Sie müssen aber auch Spaß an dem haben, was Sie tun. Sonst hält die Motivation nicht lange.“

Welche Aktivität verschafft Ihnen also intrinsische Motivation? Gehen Sie gern spazieren oder lieben Sie Radfahren? Vielleicht ist Schwimmen das Richtige für Sie, oder Tennis, oder Volleyball. Oder vielleicht gibt es einen Kurs, an dem Sie Spaß haben, von Luft-Yoga bis hin zu Tanzen oder Boxen.

Hier zeigt Aspria sein volles Potenzial: Das breite Angebot an sportlichen Aktivitäten bietet wirklich für jeden etwas. Wir empfehlen, einfach alles auszuprobieren, bis Sie die Aktivität gefunden haben, die das breiteste Lächeln auf Ihr Gesicht zaubert!

4. Finden Sie einen Workout-Partner – jemanden, den Sie nicht im Stich lassen wollen

Es gibt nichts Besseres, als sich für jemand anderen verantwortlich zu fühlen, um sich an eigene Trainingsversprechen zu halten: Wenn Sie mit einem Freund ein Training vereinbaren und dann absagen, lassen Sie nicht nur sich selbst im Stich, sondern auch den Freund.

Dies kann eine große Motivationshilfe sein, und zwar langfristig: Eine britische Studie von The Retention People zeigte, dass bei Mitgliedern, die im Fitnessstudio Freunde für das gemeinsame Training gefunden hatten, die Wahrscheinlichkeit, ihre Mitgliedschaft zu beenden, um 40 % geringer war als bei Mitgliedern, die keinen Workout-Partner hatten.

5. Langeweile ist der Feind! Ändern Sie also regelmäßig Ihr Training.

Wenn Sie anfangen, sich während Ihres Trainings zu langweilen, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Motivation verlorengeht. Vielseitigkeit ist entscheidend und Sie müssen dafür sorgen, dass Ihr Training nicht eintönig wird.

Bei Aspria empfehlen wir, Ihr Workout-Programm regelmäßig zu überarbeiten, damit Sie nicht auf einem Level steckenbleiben und weiter Spaß haben können. Beides ist wesentlich, um motiviert zu bleiben.

Wir stehen jederzeit zur Verfügung, um Ihnen ein neues, persönlich abgestimmtes Programm zusammenzustellen. Wenden Sie sich dafür einfach an unser Wellbeing Team.

Lassen Sie sich inspirieren

Sie möchten härter trainieren, konzentrierter arbeiten oder sich einfach vitaler fühlen? Unsere Experten geben Ihnen wertvolle Insider-Tipps und Hilfestellungen, um Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Ziele zu helfen.

Be Inspired

Mitgliedschaft

Als Mitglied in einem Aspria Club eröffnet sich Ihnen eine völlig neue Welt der Gesundheit, Fitness und Entspannung, in der Sie sich rundum verwöhnen lassen können.

Mitgliedschaft

Wie Sauna im Sommer für Abkühlung sorgt

Sauna im Hochsommer? Das hört sich vielleicht seltsam an, doch tatsächlich hat ein Saunagang auch an heißen Tagen viele Vorteile.

Sauna im Sommer